Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Alles rund um den 998 ccm Twin
Antworten
Benutzeravatar
Fit
Beiträge: 3782
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 23:52

Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von Fit »

Ich glaube zwar nicht das viele Antworten kommen :think: aber ich probiere es dennoch, bevor ich das Getriebe in Millionen Teile zerlege :mrgreen:

Hatte Ihr jemals nach einem Ölwechsel das Gefühl das die Schaltbarkeit besser war?

Wenn ja, wie hieß das Öl?

In Frage kommt nur teilsynthese, da man nach über 2 Erdumrundungen :shock: nicht umölt.
Alle meine Tips geben meine Meinung und Erfahrung wieder. Nachahmung geschieht auf EIGENE Gefahr!
harry
Beiträge: 51
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 05:54

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von harry »

Hatte mal eine Zeitlang die Louis Eigenmarke drin (glaube es war Procycle). Die Umstellung auf Castrol GrandPrix 10W-40 führten zu einer wesentlich besseren Schaltbarkeit. Die Leute von Louis meinten, dass die Schaltbarkeit überhaupt nicht vom Öl abhängt, ich kann das allerdings nicht bestätigen, bzw. habe andere Erfahrungen gemacht.
Benutzeravatar
Fit
Beiträge: 3782
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 23:52

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von Fit »

Oh, derwegen mal eine Antwort :wtf: Immer schön zu sehen was passiert, wenn ICH mal um Hilfe bitte... :think:

Herzlichen Dank Harry, ein ähnlichen Eindruck hatte ich auch!
Zuletzt geändert von Fit am Fr 13. Mai 2022, 22:14, insgesamt 1-mal geändert.
Alle meine Tips geben meine Meinung und Erfahrung wieder. Nachahmung geschieht auf EIGENE Gefahr!
Das Eumel 92
Beiträge: 53
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 12:45

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von Das Eumel 92 »

Moin Fit....
Hab gestern "umgeölt ". Keine Veränderung festgestellt.
Fahrstrecke: Sonneberg/Thüringen - Bismark/Altmark.
Heut vormittag retour.
6. Gang hakelt immernoch :wtf:
Gruß Ralf
Die meisten Dinge gehen beim putzen kaputt.... nicht beim Gebrauch!!!
benzolkonium
Beiträge: 540
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 14:45

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von benzolkonium »

Das Öl hat ja nun einmal gar nichts mit der Schaltbarkeit zu tun.
Entweder es ist Öl drin oder keines, das sind die einzigen Spürbaren Unterschiede.

Ich fahre teilsynthetisches Viscoil von Polo. Ist von Fuchs, also der Hersteller der auch von Anfang an in den Maschinen
war.
Ab und an hakelt bei mir auch mal ein Gang, das passiert bei anderen Herstellern aber genauso. Man schaltet ja auch nicht immer gleich mit dem Fuß und zudem ist es eine Frage der Technik. Man kann den Gang leicht mit dem Fuß hoch ziehen und durch das Kupplung kommen lassen zieht der Gang sich selber rein. Runter geht es natürlich nicht.

ach und Fit, ich warte manchmal auch vergeblich auf eine Antwort, ich denke nicht das es was mit deiner Person zu tun hat. ;) :angel:
Ande
Beiträge: 44
Registriert: Do 9. Feb 2017, 10:49

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von Ande »

Hallo zusammen. Habe 2 SF in meinem Fuhrpark und natürlich gibt es bei beiden Unterschiede zwecks Schaltverhalten . Eine läßt sich fast schon spielerisch rauf und runter schalten ohne Probleme auch in Sachen Schleifpunkt usw. Die andere dagegen schalten rauf wie runter ok aber die Schaltübergänge zwischen Kupplung und Gasannahme nicht so problemlos. Deshalb habe ich letztens Jahr von Proscycle auf Addinol Pol Position gewechselt. Leider ohne Verbesserung :think:, also schiebe ich es mal auf die bekannte Serienstreuung :shock:, wie Fit ja schon in unzähligen Themen angesprochen hat. Gruß Ande :wave:
Benutzeravatar
PLVI4
Beiträge: 1002
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 13:54
Wohnort: Vogtland

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von PLVI4 »

Nabend,

das Öl hat tatsächlich keinen Einfluss auf die Schaltbarkeit. In meiner war von Aral über Motul, Procycle (Louis- ist auch Fuchs) bis Addinol schon vieles drin. Keinerlei Unterschiede feststellbar.

Wenn André und ich die Motorräder tauschen sagt danach meist einer, dass sich die andere besser schaltet. Alles Einbildung...

Gruß René- zieh das Paket halt mal raus. Und dann Schaltgabeln begucken.
Miischa
Beiträge: 19
Registriert: Di 14. Dez 2021, 17:00
Wohnort: Aindling
Kontaktdaten:

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von Miischa »

'Nabend zusammen,

ich bin zwar noch nicht lange mit der Kiloemme unterwegs, war aber trotzdem schon weit im Herzen drin. Habe ebenso umgeölt auf Shell Helix HX6 10W40 und muss sagen die Schaltung geht Butterweich, ich bin äußerst zufrieden damit. Kein Krachen, kein Knallen einfach fast lautlos. Sicherlich ist das Öl für die Geräuchkulisse und die Schaltbarkeit verantwortlich, das kann ich nur bestätigen. Schließlich haben wir einen Motorradmotor der das Motorenöl auch als Getriebeöl nutzt, also ... ;) .

Viel Erfolg mit der Ölerei! :wave:

Grüße
Miischa
Benutzeravatar
Fit
Beiträge: 3782
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 23:52

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von Fit »

Ich denke schon das Öl einen Unterschied macht in der Schaltbarkeit. (Gibt ja auch in anderen Foren viele Meinungen darüber).

Ich selbst merkte einen Unterschied von Motul/Procycle und Castrol.

Was mich nervt ist: Ich habe keine Frage gestellt was beim Einbau von den gecrackten Pleulaugen zu beachten ist, weil das (außer mir) nur wenige gemacht haben. Sondern eine Frage die viele 1000er Fahrer ab und an erleben müssten beim Ölwechsel. (Vorausgesetzt es wurde ein anderes Öl benutzt).

106 Aufrufe und 7 Antworten? Warum antworte ich selbst auch bei "durchgekauten" Themna immer zeitnah?

Ja ich kann rein fachlich das Getriebe ziehen (4mal gemacht). Ja ich kann es reparieren. Ja es gibt die Teile (vorher mit Mirco geklärt). Ja ich hab ein neues für den Notfall hier liegen.

Aber was nützt ein Froum wenn jeder bei Fachfragen vor sich allein "hinbrödelt" und nur Dinge besprochen werden die es schon im Verlauf gibt?

Oder soll ich nur auf die 1000er Fahrer zurückgreifen die ich per Whatsapp "betreue"?

Keine Ahnung .... :shifty:

@Rene: Wenn es die Schaltgabeln wären, wäre es IMMER: Ist es aber nicht. Und am Schalten "können" kann es nicht liegen weil ich bei zwei MZ und 17 Jahren (ca. 120.000) nix anders mache :angel:
Alle meine Tips geben meine Meinung und Erfahrung wieder. Nachahmung geschieht auf EIGENE Gefahr!
Lippi
Beiträge: 737
Registriert: So 27. Mär 2011, 09:41
Kontaktdaten:

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von Lippi »

Vielleicht haben aber auch die wenigsten was werthaltiges beizutragen. Nach dem Motto „ Wenn ich keine Ahnung habe, einfach mal Fresse halten“ oder in dem Falle Finger ruhig.
Ich für meinen Teil kippe das rein was mir gerade in die Finger fällt, solange ein Motorrad auf der Flasche ist. Bei der alten Kupplung hat frisches Öl einen Unterschied gemacht dabei war es egal welches das war.
So halte ich es seit 150 000 km in 5 Jahren. Vielleicht steht deine auch zu viel :D :D
Ich bin KEIN Biker ich habe ein Motorrad
Benutzeravatar
Fit
Beiträge: 3782
Registriert: Mi 4. Mai 2011, 23:52

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von Fit »

Das mit dem Stehen Lippi, kann durchaus sein! :think:

Fehlt nur noch der Wern der gar nicht weiß was ich will weil der bald wöchentlich sein Öl wechseln muss, weil er so viel fährt :lol:

Nochmal, es geht nicht um spezielle Fragen der Motortechnik, weil ich weiß dass das noch nicht viele gemacht haben, sondern um einfache subjektive Eindrücke. Und es geht um BETEILIGUNG, Unterhaltungen auf Augenhöhe. Es war nicht: "Synchronisierung lieber bei geschlossenen ULS" sondern: "Wie war dein Gefühl mit dem anderen Öl und was vermutetest du"?

Aus dem Zweitaktforum kenne ich das anders. Auch im alten 1000er Forum war das anders. Aber das fällt nicht nur mir auf. (Z.B. das MZ-Männchen was bezüglich der Kühlerproblamtik aktiv werden wollte, aber keine Resonanz bekam)

Ich glaube das, da ich kein Fremder bin und wohl auch schon 1 - 2 der 1000er Fahrern geholfen habe :mrgreen: , auch mal dieses Forum für eine Frage "benutzen" kann. Leider läuft sehr vieles per PN (danke an Alle) und privat per Whatsapp, was dann der Öffentlichkeit fehlt.

Gut, das Thema ist jetzt durch. Danke an die, die sich die Mühe machten mal paar Zeilen zu Schreiben.
Zuletzt geändert von Fit am Fr 13. Mai 2022, 21:16, insgesamt 1-mal geändert.
Alle meine Tips geben meine Meinung und Erfahrung wieder. Nachahmung geschieht auf EIGENE Gefahr!
Benutzeravatar
Lago-di-Bodo
Beiträge: 489
Registriert: Sa 26. Mär 2011, 00:45
Wohnort: KN

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von Lago-di-Bodo »

Da will ich doch auch mal was zum Thema schreiben, damit der chat voll wird.

Also, ich für meine Teil mache kein so großes Gewese um das Öl. So wie Lippi, was grad da und preislich o.k. ist, wird reingeschüttet und das auch nicht jedes Jahr. Und da bin ich bisher ganz gut und zügig :D unterwegs gewesen.
Vor zwei Jahren habe ich TOTAL Quartz 7000 ENERGY 10W-40 5L gekauft. Und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ein Auto und KEIN Motorrad auf der Flasche abgebildet war. :shock:

Bis zum nächsten interessanten Technik-chat.

Servus Euer Tom vom Lago :wave:
sex and bikes and rock ´n´ roll - Das Leben ist zu kurz, um es nicht in vollen Zügen zu geniessen!
Benutzeravatar
WernerLE
Beiträge: 1591
Registriert: So 10. Apr 2011, 21:52
Wohnort: Eulachtal

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von WernerLE »

Glaub nicht dass es am Öl liegt soweit es Motorrad Öl ist (JASO-MA für Nasskupplungen)
Ich jetzt seit ein paar Jahren Divinol Syntholight 10W60, ist ein Auto Öl hat aber JASO MA2 und ist preiswert
Doch richtig gebracht in Sachen Schaltbarkeit haben die Belaglamellen vom amerikanischen Hersteller Barnett, wie schon im Kupplungstread geschrieben
Carsten
Beiträge: 27
Registriert: Do 4. Mai 2017, 20:42

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von Carsten »

Hallo Zusammen,

seit der Umstellung auf Motul5100 hab ich das Gefühl das sich das Getriebe besser schaltet.

Gruß
Carsten
Benutzeravatar
stammnummer1
Beiträge: 517
Registriert: Di 5. Apr 2011, 21:33

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von stammnummer1 »

Hallo zusammen,

bisher habe ich meinem Öl nie wirklich mehr als nur einen Blick aufs Etikett zugeworfen...da ich in diesem Jahr 2x Öl wechseln muss, werde ich mal drauf achten wie es vor und nach dem Ölwechsel mit dem Schalten ist und wenn ich dran denke dann schreib ich das hier mal rein.

Öl bin ich bisher alles gefahren....von Loius Hausmarke über Castrol, Motul oder auch 1x wenn ich mich nicht irre, ne Plörre von Polo....bisher bin ich da vermutlich viel zu unsensibel... :lol: :lol: :lol:

Viele Grüße V.
Benutzeravatar
stdomzst
Beiträge: 587
Registriert: Di 5. Apr 2011, 20:59
Wohnort: mitten in Saggsen

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von stdomzst »

Da will ich nun auch noch meinen Senf :mrgreen: dazugeben:
Schon aus Prinzip gibt es für sämtliche Fahrzeuge in meinem Bestand nur ADDINOL.
Das war und ist schon immer gut :thumbup: . Meine ST fährt gut damit und sie schaltet auch ... warum auch nicht ;) .
ADDINOL wäre auch damals fast der Erstausrüster bei MZ geworden...aber es haperte an paar Cent´s. Leider :cry: .

Es grüßt Steffen.
Benutzeravatar
Sportex
Beiträge: 315
Registriert: Di 8. Sep 2015, 09:58
Kontaktdaten:

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von Sportex »

Hallo,

auch in meiner S wird Motor und Getriebe von ADDINOL Pole Position 10W-40 geschmiert. Es hat einige Km gedauert bis ich das Schalten auf den Punkt hinbekommen habe. Wenn die Drehzahlen der Antriebs- und Abtriebswelle passen, schaltet sich mein Getriebe präzise und butterweich. Ich bin der festen Überzeugung das es mit schlechter trennender Kupplung auch ruppige und unpräzise Schaltvorgänge gibt. Versucht mal bei kaltem Motor, eingelegtem 1. Gang und gezogener Kupplung das HR zu drehen. Bin mir fast sicher das der, der hier die meiste Kraft aufwenden muss auch Schaltprobleme hat oder bekommt.

Mich stört eher das Krachen wenn ich im Stand den 1. Gang einlege, ein paar m rollen lassen und schon flutscht der Gang lautlos rein. Mach ich auch bei Vorfahrtsstraßen so, im Ausrollen auf den letzten metern den 1. rein und gut ist´s.

Und wenn ich mich richtig erinnere, konnten wir bei unseren alten 250er Zweitaktern auch den Leerlauf zwischen den Gängen provozieren. Das 1000er Getriebe ist ja gleicher Bauart nur stabiler.

Wird bestimmt an der Herkunft des Rohöls liegen :lol:

Wolfgang
august
Beiträge: 74
Registriert: Mo 13. Mai 2013, 16:01
Wohnort: Wasserburg / Bodensee

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von august »

Hallo zusammen.

Bezugnehmend auf den Beitrag von Sportex kann ich anmerken, dass ich bei meiner 1000 S ein spürbar besseres Schaltverhalten nach dem Wechsel der Kupplungsflüssigkeit und Entlüften der Kupplungshydraulik feststellen konnte. Es kamen zwar nur wenige kleine Blasen, aber eine Verbesserung ist mir aufgefallen.
Bisherige Ölwechsel brachten bisher keine merklichen Unterschiede.
Öl = ADDINOL Pole Position 10 W 40.

Gruß
Markus
Benutzeravatar
Thorsten-aus-SO
Beiträge: 734
Registriert: Fr 29. Apr 2011, 07:17

Re: Ölempfehlung bezüglich Schaltbarkeit

Beitrag von Thorsten-aus-SO »

Ich bin vermutlich Grobmotoriker.

Ich habe noch nie irgend welche Unterschiede auf Grund des Öles bemerkt. Bei der MZ nicht und auch bei keinem anderen Motorrad.

Manchmal bildet man es sich nach einer Inspektion einige Kilometer ein, aber wenn ich erlich zu mir bin ist es eher Einbildung.

Viele Grüße

Thorsten
Antworten